Pressemitteilungen

Überraschend aktuell. Moderne Dekorationen mit der Geranie.

Moderne Geranie? Anders als mancher glauben mag, ist das schon längst kein Widerspruch mehr. Die klassische Sommerblüherin, die bereits im 19. Jahrhundert in ganz Europa Terrassen, Balkone und Fensterbänke zierte, präsentiert sich heute als pflegeleichte Lifestyle-Schönheit, die durch eine immense Sortenvielfalt besticht und sich in modernen Pflanzgefäßen überraschend zeitgemäß inszenieren lässt.

Viele der modernen Geraniensorten erinnern nur noch entfernt an die klassische Sommerpflanze aus Großmutters Balkonkasten. Mit zahlreichen Farbtönen und einem beeindruckenden Reichtum an unterschiedlichen Blüten- und Wuchsformen kommen gerade neuere Züchtungen auch bei jüngeren Menschen gut an. Neben roten, rosafarbenen und weißen Geranien gibt es mittlerweile gelbe, orangefarbene, pinke, fliederfarbene sowie unzählige mehrfarbige Varietäten. Darüber hinaus findet man zusätzlich zu den Standardsorten und -wuchsformen Geranien in Pyramidenform, als Busch, Hochstämmchen, Rank- oder Zimmerpflanze.

Farbenfrohe Trendsetterin im Haus

Im Innenbereich punktet besonders die Edelgeranie. Die Schönheitskönigin unter den Geranien wurde ursprünglich als Zimmerpflanze gezüchtet. Sie fügt sich gut in ein modernes Ambiente ein und bringt mit ihren herrlichen Blüten Farbenpracht ins Haus. Doch auch andere Geranienarten versprühen bei ausreichend Tageslicht Sommerstimmung und gute Laune. Die hier gezeigten magnetischen Tafeln und Töpfe von KalaMitica ermöglichen durch klare Linien und schlichtes Design eine moderne Art der Pflanzenpräsentation und rücken die klassischen stehenden Geranien so in ein völlig neues Licht.

Blühendes Willkommenskomitee: Geranienschmuck im Eingangsbereich

Geranien sind farbenfroh, blühfreudig und ausgesprochen pflegeleicht. Das macht sie zu einer idealen Besetzung für ein blühendes Willkommenskomitee vor dem Haus.

  

Bei dieser DIY-Idee ist jeder Pflanzkübel ein Unikat. Die selbst gestalteten Betongefäße sind ein schöner Blickfang in dem modernen Eingangsbereich und bieten den prachtvoll blühenden, weißen Geranien reichlich Platz, um üppig zu gedeihen. Mit Kreppband und Farbsprays werden schlichte Gefäße aus dem Baumarkt im Handumdrehen zu individuellen Deko-Objekten. Und so wird's gemacht: Die Betonkübel je nach gewünschtem Muster mit Kreppband bekleben und anschließend mit ausgewählten Farben einsprühen. Sobald diese getrocknet sind, das Kreppband vorsichtig abziehen. Muster und Farben lassen sich nach Belieben variieren. Tipp: Beim Bepflanzen der Kübel auf eine ausreichende Drainage achten. Geranien vertragen keine Staunässe.

Für alle, die nicht gern selbst gestalterisch tätig sind, gibt es heute eine große Auswahl moderner Pflanzgefäße, in denen auch klassische Geraniensorten alles andere als altmodisch wirken. Aufgrund ihres kaskadenartigen Wuchses eignen sich Hängegeranien, auch Peltaten genannt, besonders gut für Blumenampeln und andere schwebende Pflanzgefäße. Für Abwechslung sorgt hier die Kombination mit grünen Rankpflanzen. Tipp: Geranien benötigen neben viel Platz und Wasser auch reichlich Licht. Der Standort sollte deshalb sonnig bis maximal halbschattig sein.

Blickfänge auf Balkon und Terrasse

In modernen Pflanzgefäßen werden Geranien in aktuellen Farbtönen zu herrlichen Blickfängen auf Balkon oder Terrasse. Der Pflanzenständer von Urbanature (links) erhebt üppig blühende, fliederfarbene Geranien in 1,50 Meter hohe Gefilde. Mit fünf wasserspeichernden Pflanztöpfen bietet er Raum für intensiven, unbeschwerten Blütengenuss. Der Pflanzenständer ist eine ausgefallene Alternative zur klassischen Blumenampel und anderen Hängegefäßen und überzeugt auch dort, wo keine Aufhängemöglichkeit besteht. Ein weiterer Pluspunkt: Mit einer Standfläche von nur 40 Zentimetern findet das dekorative Blumengestell auch auf dem kleinsten Balkon Platz.

Im gut sortierten grünen Fachhandel ist eine breite Palette unterschiedlicher Geraniensorten ebenso erhältlich wie eine große Auswahl attraktiver Pflanzgefäße.