Pressemitteilungen

Blühende Gartenträume mit Geranien. Wie Geranien bei aktuellen Gartentrends punkten .

  • Verwendung
  • Vielfalt
  • Pressemitteilungen

Immer mehr Menschen entdecken die besondere Bedeutung von Gärten als Orte der Ruhe und Entspannung, die eine wohltuende Auszeit vom Alltag erlauben und gleichzeitig zum kreativen Gestalten und zur Selbstversorgung einladen. Vor allem naturnahe Gärten erscheinen dabei auf den ersten Blick bisweilen ein wenig chaotisch. Doch hinter der oberflächlichen Unordnung verbirgt sich nicht selten die bewusste Inszenierung von liebevoll ausgewählten Accessoires und Pflanzen. Geranien spielen dabei eine wichtige Rolle. Sie wachsen und blühen üppig und ausdauernd vom Mai bis in den Herbst hinein, sind pflegeleicht und punkten mit einer enormen Vielfalt an Formen und Farben. Welche Trends zurzeit die Gartengestaltung beeinflussen und wie Geranien da hineinpassen, verraten die Experten von Pelargonium for Europe.

Gartentrend Shabby Chic: nostalgischer Charme mit Geranien

Beim Shabby Chic oder Vintage-Stil werden Gegenstände mit reichlich Gebrauchsspuren und Patina durch eine gekonnte Inszenierung zu anmutigen Blickfängen.

 

Shabby Chic-Gärten sind von einer gewollt unvollkommenen Schönheit, eben schäbig und schick zugleich, und seit Jahren ein absoluter Trend. Liebevoll arrangierte Möbelstücke und Accessoires im reizvoll abgenutzten Look verwandeln Gärten in individuelle Refugien mit malerischem Flair. Geranien fügen sich dabei perfekt in romantische Gartenszenerien im Shabby Chic-Stil ein und verleihen ihnen zusätzlichen nostalgischen Charme.

Prachtvolle Geranien in sanften Pastelltönen domieren diese Gartenidylle im romantischen Shabby Chic-Stil. Auf dem Stuhl und an der Holzwand verströmen Duftgeranien ihr intensives Aroma, während das zarte Rosa der prachtvoll blühenden stehenden Geranien einen reizvollen Kontrast zu dem Metallgrau der dekorativen Zinkaccessoires bildet.

Die weiße Holzkommode hat ihre besten Zeiten hinter sich. Inmitten von zartem Grün wird sie im Garten zu einem attraktiven Blickfang, auf dem die üppig blühende rosafarbene Geranie im reizvoll abgenutzten Terrakottatopf zusammen mit Efeu, Kräutern, Fettblatt und einer weißen Metallgießkanne ein anmutiges Stilleben bilden.

Gartenidylle im romantischen Vintage-Stil: In dem reich verzierten Vogelbauern kommt die pinkfarbene Geranie wunderschön zur Geltung.

Die schnörkeligen Elemente des weißen Metallkäfigs verleihen der Szenerie ein fast schon märchenhaftes Ambiente. Mit ein wenig Glück findet man solch einen dekorativen, alten Vogelkäfig auf dem Flohmarkt oder im Trödelladen.

Andernfalls gibt es auf alt gemachte Käfige im Zuge des aktuellen Shabby Chic Trends jedoch auch neu zu kaufen.

Trend zu lauschigen Sitzecken: Geranien sorgen für farbenfrohe Blütenpracht

Während der Coronapandemie ist der Garten für viele zu einer Insel der Erholung geworden, zu einem Rückzugsort, wo man im engen Kontakt mit der Natur auftanken und entspannen kann.

Für alle, bei denen das Bedürfnis sich auszuruhen im Vordergrund steht, sind Geranien ideale Pflanzen, denn sie verzaubern ohne viel Zutun mit leuchtenden Farben, üppiger Blütenpracht und köstlichen Düften.

Um in einem Garten farbenfrohe Blütenpracht und sattes Grün in vollen Zügen genießen zu können, braucht es idyllische Sitzplätze. Wie solche lauschigen Sitzecken aussehen können, zeigen die folgenden Beispiele.

Das kleine Gartenhaus ist ein wunderbarer Rückzugsort. Inmitten prachtvoll blühender Geranien lässt es sich herrlich entspannen.

Umgeben von üppigem Grün und farbiger Blütenpracht lädt dieses romantische Plätzchen zum Entspannen und Genießen ein. An der Holzwand verströmen Duftgeranien ihr intensives Aroma, während auf dem Tisch ein Arrangement aus Geranien, Lavendel und Stroh-Lakritzblumen die Blicke auf sich zieht.

Kissen und kuschelige Decken sorgen für Gemütlichkeit und erlauben es auch bei kühleren Temperaturen draußen zu verweilen und den Anblick üppig blühenden Geranien voll auszukosten.

Ein Garten soll heute nicht mehr nur ein Ort der Entspannung sein, sondern idealerweise auch einen gewissen Nutzwert haben. Dabei gibt es den Trend, Schönes und Nützliches zu verbinden, indem man hübsch anzusehende und nützliche Pflanzen miteinander kombiniert und so eine farbenfrohe Mischung erschafft, die das Auge ebenso anspricht wie Nase und Gaumen.

Wie Geranien benötigen auch mediterrane Kräuter, Tomaten, Paprika und Zitrusfrüchte reichlich Sonne, um sich gut zu entwickeln.

Sonnige Ecken laden daher besonders dazu ein, Schönes und Nützliches miteinander zu verbinden und einen Blühoase, die um Naschen einlädt zu schaffen.

Essbare Duftgeranien sprechen mit ihren köstlichen Aromen gleich drei Sinne an.

Sie sehen hübsch aus, duften köstlich und verleihen Speisen und Getränken eine wunderbare, kreative Note. Genuss hoch drei ist da garantiert.

Jetzt wird’s bunt: Trend zu leuchtenden Farben

Dass der Anblick von Blumen der Seele gut tut, ist allgemein bekannt. Dabei ist die Wirkung unterschiedlich, je nachdem, für welche Blütenfarben man sich entscheidet. Während Weiß und zarte Pastelltöne eher einen beruhigenden und entspannenden Effekt haben, sind kräftige, bunte Farben dafür bekannt, belebend zu wirken und gute Laune zu verbreiten. Mit bunten Blumen gestaltete Gärten werden so zu wahren Glücksoasen, die trüben Gedanken keine Chance lassen.

Kein Wunder, dass intensive, leuchtende Farben zurzeit besonders im Trend liegen.

Für die Schaffung farbenfroher Wohlfühloasen sind Geranien ideal. Sie blühen nicht nur in Weiß und Rosa, sondern auch in kräftigem Rot, Pink, Violett, Fliederfarben, Lachs oder Orange. Darüber hinaus gibt es zahlreiche zweifarbige Varianten. Mit ihren leuchtenden Farben versprühen sie in Gärten als Kübelpflanzen und in Beeten über viele Monate Sommerstimmung und gute Laune.

Ein weiterer wichtiger Pluspunkt von Geranien ist ihre extrem lange Blütezeit. Die Pflanzen blühen vom Frühjahr bis weit in den Herbst, und damit länger als viele andere Beet- und Balkonpflanzen. Wenn Fleißige Lieschen, Petunien und Co schon längst ihre Blühfreude verloren haben, machen Geranien noch lange nicht schlapp.

Übrigens: Gerade zum Ende des Sommers, wenn das Nahrungsangebot knapper wird, werden einfach und halbgefüllt blühende Geranien auch gerne von Insekten angeflogen. Ihre Staubgefäße enthalten nämlich durchaus Pollen und manche Sorten bilden sogar Nektar.