Pressemitteilungen

Saisonbeginn für die Königin der Sommerblumen. Gartentrend „Be Happy“: mit Geranien voller Optimismus in die Pflanzsaison starten

  • Verwendung
  • Pressemitteilungen

Bonn, 13. April 2021. Geranien soweit das Auge reicht: In den Gewächshäusern der Produktionsgärtnereien warten in diesen Tagen Millionen von Pelargonien auf den Start der Beet- und Balkonpflanzensaison in wenigen Wochen. Sobald mit dem Ende der Eisheiligen keine Nachtfröste mehr drohen, steht dem Bepflanzen von Kästen und Kübeln nichts mehr im Weg. Geranien sind nach wie vor die absoluten Besteller der Frühjahrssaison.

Im April und Mai ist etwa jede vierte in Deutschland verkaufte Beet- und Balkonpflanze eine Geranie. Die Königin der Sommerblumen besticht mit einem enormen Farben- und Formenreichtum und ist außerdem pflegeleicht, hitzetolerant, blühfreudig und kombinationsfreudig. Damit bringt sie alle notwendigen Eigenschaften mit, um pandemiegestressten Menschen in der Stadt und auf dem Land die Erschaffung üppig blühender Glücksoasen zu ermöglichen. Dass die Geranie dabei echtes Trendpotenzial aufweist, zeigen die Dekoexperten von Pelargonium for Europe.

Optimismus und Lebensfreude mit Geranien

Nach über einem Jahr Pandemie gibt es in der Gesellschaft ein ausgeprägtes Bedürfnis nach mehr Optimismus und Lebensfreude. Marion Bauer, Trendscout bei Blooms, spricht von einem „Be Happy“-Trend. „Die Menschen sehnen sich nach glücklichen Momenten und einem wohltuenden Umfeld“, so Bauer. „Das zeigt sich auch bei der Gestaltung von Gärten, Terrassen und Balkonen. Hier beobachten wir eine Vorliebe für intensive Farbtöne, individuelle, oft auch selbst gefertigte Dekorationen sowie eine kreative Kombination unterschiedlicher Materialien und Gegenstände“. Auf sich selbst und ihre unmittelbare Umgebung zurückgeworfen hätten im letzten Jahr viele Menschen die Freude am Gärtnern und liebevollen Gestalten entdeckt.

Und das habe der Geranie einen deutlichen Popularitätsschub gegeben. „Die Geranie erweist sich als echte Trendsetterin, denn sie eignet sich einfach perfekt für die Erschaffung farbenfroher Glücksoasen“, erklärt Marion Bauer. „Sie ist unglaublich vielfältig und dabei so pflegeleicht und blühfreudig, dass sie auch Anfängern schnelle Erfolgserlebnisse beschert. Mit ihren intensiven Farben setzt sie kräftige Farbakzente und versprüht Leichtigkeit und gute Laune.“ Ob ganz klassisch als Kübel- oder Topfpflanze oder als Teil kreativer Garten- oder Balkondekorationen, die gestalterischen Möglichkeiten mit Geranien sind fast unbegrenzt. Pelargonium for Europe hat zahlreiche Dekoideen entwickelt, die genau zum aktuellen „Be happy“-Trend passen, vom originellen Innenhofgarten in der Stadt über die bunt bemalten Konservengläser mit verschiedenfarbigen Geranien bis hin zum Vertical Garden mit ausrangierten Fahrradreifen.

Ab Anfang April: Edelpelargonien (nicht nur) als farbenfroher Raumschmuck

Auch wer keinen Garten oder Balkon besitzt, muss nicht auf farbenfrohes Geranienglück verzichten. Edelgeranien sind traditionell Zimmerpflanzen und zeigen schon Anfang April ihre großen, prachtvollen Blüten. Mit ihnen als Raumschmuck lässt sich die Wartezeit bis zum Start der Pflanzsaison im Mai wunderbar überbrücken. Mittlerweile findet man unter den Edelgeranien übrigens zahlreiche Sorten, die nach der ersten Blüte problemlos an einen vor Regen und starkem Wind geschützten sonnigen Standort auf dem Balkon oder der Terrasse umziehen können und dort den ganzen Sommer über weiterblühen. Fachkundige Auskunft erteilen die Experten im Fachhandel.

Perfekt für Hitzesommer gerüstet

Der Klimawandel ist in aller Munde. Extreme Hitzeperioden kommen im Sommer immer häufiger vor und verwandeln besonders die Städte in regelrechte Glutöfen. Um hier bestehen zu können, müssen Pflanzen hart gesotten sein. Geranien überstehen selbst tropische Sommertage auf dem sonnigen Südbalkon in der Stadt problemlos. Um üppig zu blühen, müssen sie allerdings regelmäßig gewässert werden. An besonders heißen Tagen sollte das auch ruhig morgens und abends geschehen. Wasserspeicherkästen können den Gießaufwand erheblich reduzieren.